Treffen der Modeschöpfer

by ekiah on 11. November 2010

www.esprit.de

Bereits zum zehnten Mal lud Suzy Menkes, Modekritikerin der International Herald Tribune, die bedeutendsten Vertreter der Modebranche zur jährlichen „International Herald Tribune Heritage Luxury Conference“ ein.
Und die Zaren und Fürstinnen kamen zahlreich. Karl Lagerfeld, Victoria Beckham, Designer Tommy Hilfiger, Designer und Ex-Gucci-Chef Tom Ford und und und.

Es wurde geplaudert und in die Zukunft gedacht und vorrangig ging es natürlich nur um eins: was trägt der Mann und was trägt die Frau?
Und so wurden Vorträge über Trenchcoats gehalten, Designer-Konzepte wurden präsentiert und es ging auch um die Frage, was denn eine Luxusmarke ausmacht. Das Handwerk allein wird es zukünftig nicht mehr sein, glaubt man dem Vorstandschef von Gucci, Patrizio di Marco. Sein Statement dazu:
„Gefühl! Das wird wichtiger werden als die Berufung auf Handwerk, denn das setzt der Kunde bei Luxusmarken voraus.“ (Zitatquelle: Welt Online)

Neben den echten Stilikonen, wie Victoria Beckham, die in einem schlicht, eleganten orangefarbenen Kleid erschien, gab es beim Stelldichein der Modewelt auch einige seltsame Erscheinungen zu sehen. Die puddinggelben Haare der Designerin Pam Hogg zum Beispiel oder die Kopfbedeckung des Schmuckdesigners Stephen Webster, die stark an einen orientalischen Gebetsteppich erinnerte. Ob sich das als Trend etabliert, sei dahingestellt.

Alles in allem war die Konferenz eine erfolgreiche Veranstaltung und wir dürfen gespannt sein, wie die Designer neue Trendideen umsetzen. Denn – es ging nicht ausschließlich um Luxusmarken. Auch die Massenmode bekam ihren Platz –

So berichtete Lanvin-Chef Alber Elbaz über seine neue Kollektion für die Textilkette H&M. Die ist für jederman erschwinglich ab Ende November im regulären Handel. Also pünktlich zur Weihnachtszeit.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: