Mantel und Kleid

by ekiah on 24. November 2010

www.esprit.de

Der Winter lässt sich nun auch mit dem besten Willen nicht mehr wegfantasieren. Schnee, Dauerfrost und ein eisiger Wind lassen uns frieren. Kein Zweifel – es ist Mantel und dicke Jacken Zeit.

Tagsüber gar kein Problem. Egal ob Daunen-Stepp-Mantel oder ein schöner Kurzmantel in trendiger Cabanform. Doch wie sieht es abends aus? Was passt über ein sexy Kleid? Da kann ich doch keinen dicken Steppmantel drüberziehen?

Die Frage nach dem passenden „Drüber-Outfit“ im Winter hat schon mancher Frau Kopfschmerzen bereitet.

Grundsätzlich – nach „alter Schule“ heißt es: Der Mantel sollte stets länger als das Kleid sein oder doch zumindest die selbe Länge haben.
Nun richtet sich die Mode kaum noch nach alten Vorsätzen. Getragen wird heute in der Regel, was gefällt.

Viel wichtiger als die Frage nach der Länge, ist die Frage nach dem Anlass. Eine Dinnerparty verlangt nach einem anderen Kleid-Mantel-Konzept als eine Premiere. Gehst du zu einer Gala, wirst du wahrscheinlich gänzlich auf einen Mantel verzichten und stattdessen eine Stola, ein Cape oder eine kleine Bolero-Jacke tragen.

Zu anderen Anlässen hilft eine geschickte Kombination von Schuhen und Accessoires unterschiedliche Kleider- und Jackenlängen zu überspielen oder die Aufmerksamkeit des Betrachters umzulenken. Wählst du einen Mantel in der selben Farbe, die das Kleid hat, ist ein Längenunterschied überhaupt kein Problem.

Ansonsten hilft es, den Mantel einfach offen zu tragen, so dass er flattern kann. Das kaschiert die unterschiedlichen Längen hervorragend.

Also wie immer ist auch bei dieser Frage Kreativität gefragt. Die Mode erlaubt das und klar ist ja auch, dass wir uns nicht wie Carrie Bradshaw zu jedem Kleid den passenden Mantel kaufen können.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: