American Music Awards 2010: sexy Kleider auf dem roten Teppich

by ekiah on 27. Dezember 2010

www.esprit.de

Die diesjährige Verleihung der American Music Awards in Los Angeles war nicht nur vom Höhenflug des Teenie-Idols Justin Bieber und dem windigen Herbstwetter geprägt. Dank der sexy Kleider der Stars ging es auch auf dem roten Teppich geradezu stürmisch zu!

Jessica Alba

Das deutsche Supermodel Heidi Klum, Pop-Queen Rihanna und die Country-Sängerin Julianne Hough wagten sich jeweils nur mit einem Hauch von Stoff unter die VIPs des Abends. Heidi Klum trug ein schwarz besticktes, durchsichtiges und elegantes Kleid. Rihannas Kleid war rot, dafür aber fast ebenso transparent. Julianne Houghs bestickte Korsage war ebenfalls ein Traum aus äußerst dünnem schwarzen Stoff. Ein Anblick, der besonders den Puls der Männer in die Höhe getrieben haben dürfte!

Die Begeisterung für romantische Stickereien und sexy Kleider war auch bei Katy Perry und ihrem kurzen, altrosa glitzernden Kleidchen zu beobachten. Ebenso bei der löwenmähnigen und neu erschlankten Kelly Osbourne. Fergie, die hippe Sängerin der Black Eyed Peas, setzte diesen Trend aber nicht fort. Ihr Kleid war ebenfalls kurz und schimmernd, zeigte aber ein weniger zurückhaltendes und rockiges Spinnennetzmuster in leuchtendem Silber.

Glamourös ging es auch bei folgenden Damen zu: Die junge Sängerin Miley Cyrus erschien äußerst elegant in einem kurzen und raffiniert geschnittenen weißen Kleid mit wallender Märchenschleppe. Die schwangere Pink mochte es an diesem Abend dagegen eher schlicht. Sie erschien in einem schwarzen und tief ausgeschnittenen Kleid. Ihre Kollegin Jessica Alba tat es ihr gleich und entschied sich für ein kurzes, dunkles und äußerst modisches Etui-Kleid.

Sexy und dramatisch zugleich schloss die US-Sängerin Kesha schließlich den Reigen der sexy Kleider des Abends. In einem langen schwarzen Neckholder-Kleid mit Fransen schlug sie die Brücke vom roten Teppich zu den schrillen Bühnen-Outfits der furiosen musikalischen Acts der Show.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: