Modekette Adler geht an die Börse

by ekiah on 30. Mai 2011

Nelly.com - MODE IM NETZ

Im Juni ist es soweit. Dann geht der Bekleidungsspezialist Adler Modemärkte AG an die Frankfurter Börse. Ziel: Die Einnahme vo bis zu 145 Mill. Euro, so der Tenor aus dem Unternehmen mit Stammsitz im fränkischen Haibach. Zwischen  10,00 bis 12,50 Euro liegt die Preisspanne für die zum Verkauf stehenden Aktien.

Was mit dem eingenommen Geld passiert, steht auch schon fest. So nimmt Vorstandschef Lothar Schäfer wie folgt Stellung: „Die Erlöse aus dem Börsengang werden wir für die beschleunigte Fortsetzung unserer Expansion einsetzen“.

Wer Adler noch aus früheren Zeiten kennt, erinnert sich vielleicht an leicht verramschte Läden mit nicht allzu moderner, dafür aber preiswerter Kleidung. Das hat sich gründlich gewandelt. Adler ist ein Image-Wechsel geglückt, nicht zuletzt sicher durch ganz gezielten Einsatz von prominenten Gesichtern für Werbezwecke und durch den Aufbau des Online-Handels.

Wenn Sie Aktien der Adler-Firma zeichnen wollen,. können Sie das bis zum 14. Juni. Erst dann wird der Platzierungspreis bekanntgegeben.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit 4100 Mitarbeiter und hat 2010 ein erstaunliches Umsatzplus von 10% erzielt und erhöhte den Umsatz dadurch auf 445 Mill. Euro. Adler betreibt allein in Deutschland 107 Filialen, 25 in Österreich und zwei in Luxemburg.

Wenn Sie weniger an Aktien als vielmehr an preiswerter und tragbarer Kleidung interessiert sind, dann lohnt sich ein Blick auf das Online-Portal vom Modehaus Adler. Dort können Sie sich über die aktuellen Angebote informieren, sich während der „Wäschewochen“ mit schönen Dessous verwöhnen oder schnell noch ein geschenk zum Vatertag bestellen.

Adler selbst bietet eine Geschenkkarte an. Die hat den Vorteil, dass Sie nicht aussuchen müssen, sondern der Beschenkte selbst auswählen kann, was ihm gefällt. Also – ein Online-Ausflug zu Adler lohnt sich!

Leave a Comment

Previous post:

Next post: