Mein erstes Trägerloses Kleid – der Rutschtest

by ekiah on 20. Juli 2011

www.esprit.de

Ehrlich gesagt, ich bin mit trägerlosen Kleidern immer etwas vorsichtig umgegangen. Beim ersten Anziehen fühlt man sich irgendwie unsicher. Es fehlt an Halt. Optisch sehen trägerlose Kleider echt toll aus und sind für viele Gelegenheiten passend.

Ein trägerloses Kleid für den Galaabend – eine lange Robe, die schulterfrei ist, sieht einfach atemberaubend aus. Nicht zuletzt ein gerne genommener Begleiter für viele prominente Damen auf dem roten Teppich.

trägerloses Kleid - gefunden bei Nelly

trägerloses Kleid von Geiser Dress - gefunden bei Nelly

Angeschafft habe ich mit ein trägerloses Cocktailkleid. Und ich gestehe es ist gewöhnungsbedürftig. Worauf habe ich beim Kauf geachtet. Als erstes Mal die Optik. Bei einem schwarzen Cocktailkleid, war hier nicht viel falsch zu machen. Vom Schnitt her klassisch, der Rockteil ausgestellt und mit Tüll im Unterrock, der leicht hervor blitzt. Spannend wurde es bei der ersten Anprobe. Das erste Gefühl ganz schön ungewohnt.

Im Bustieroberteil war ein Stretchanteil, was immer zu empfehlen ist. Maßgeschneidert heißt ja auch, keine körperlichen Veränderungen. Dennoch war es eng. Also erst einmal Atem anhalten und rein in das Kleid. Und es passte. Der erste prüfende Blick war sehr gut.

Dann hin es eine Weile im Schrank, die passende Gelegenheit musste ja erst noch kommen. Und sie kam. Also wieder Atem anhalten und rein. Vorsichtshalber noch eine Stola, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Da ich mich zuerst auf einer Veranstaltung bewegte, auf der man sich wenig bewegen musste, war alles gut. Hinsetzen und Aufstehen, gar kein Problem.

Etwas schwieriger wurde es bei dem ungeplanten und somit spontanen Ausflug zum Tanzen. Wenn man hier einen feurigen Tanzpartner erwischt wie ich, dann kommt man aus dem unguten Gefühl ständigt das trägerlose Kleid hochziehen zu wollen oder zu müssen kaum noch raus.

Mein Fazit: für einen gepflegten Cocktailabend, den Empfang und auch einfach nur ein Dinner – ein perfekter Begleiter.

Für Tanzeinlagen sollte man sich entweder für die langsame Runde oder ein anderes Kleid entscheiden. Wer nicht darauf verzichten möchte, dem seinen folgende Hilfsmittel ans Herz gelegt: lasst euch einnähen, tragt ein Mieder drunter oder einen halterlosen BH oder kauft euch Doppelseitiges Klebeband, antiallergisch, rückstandsfrei, klebt auf Haut, Stoff, Papier, Leder.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: