Strandkleider zu kleinen Preisen

by ekiah on 20. September 2011

www.esprit.de

In der Modewelt ändern sich häufig Farben, Stile und Stoffe. Was letztes Jahr noch als besonders „in“ galt, sollte dieses Jahr tief unten im Schrank versteckt werden. Doch in Sachen Strandkleider gelten andere Regeln. Denn die passen in jede Modeepoche.

Strandkleider sind eines der vielseitigsten Kleidungsstücke überhaupt. Die legeren Kleider sind in verschiedenen Längen erhältlich, von sehr knapp über knielang bis hin zum knöchellangen Modell. Sie können Träger haben, müssen aber nicht. Schulterfreie Kleider sind vor allem am Strand sehr beliebt, da so keine weißen Streifen auf der Haut entstehen. Halt gibt der besondere Stretch-Stoff, der das Prinzip eines „Bandeau Tops“ erfüllt. Doch das nette Kleidchen für den Strand sieht auch mit Spaghettiträgern und V-Ausschnitt sehr hübsch aus. Die Modelle bieten hier verschiedene Variationen an. So gibt es Designs, deren Träger an den Schultern zusammengebunden werden können, oder Träger, die am Rücken über Kreuz gelegt werden. Auch das Neckholderkleid ist sehr beliebt. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Es sind Sommerkleider, deren Stoffe äußerst luftig sind. Die Trägerin kommt damit nicht so leicht ins Schwitzen und die Schnitte sind einfach und leger gehalten.

Strandkleider werden, wie der Name schon sagt, meist im Urlaub am Strand getragen. Doch auch am heimischen See oder im Freibad sind sie ein beliebtes Badeoutfit. Dabei können die Kleider auch für ganz andere Anlässe verwendet werden. So bieten sie auf der nächsten Grillparty ein ebenso schickes Outfit, wie abends in der Disco. Mit ein paar netten Accessoires, wie einer Kette und der dazu passenden Modeuhr, wirkt das Outfit nicht zu leger. Die Kleider gibt es in fast jedem Modegeschäft und in zahlreichen Online-Versandhäusern.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: